Alabama: 50 Jahre 16th Street Baptist Church

Vor 50 Jahren, am 15. September 1963, wurde die 16th Street Baptist Church in Birmingham, Alabama, das Ziel eines rassistisch motivierten Bombenanschlages, bei dem vier schwarze Mädchen ums Leben kamen. Der Titel Alabama (1964) des Saxophonisten John Coltrane ist diesem Attentat gewidmet. Im Jahr 2006 wurde die Kirche zu einer National Historic Landmark der USA erklärt.

Der 15. September 1963 war ein Sonntag. Die Sonntagsschule war gerade zu Ende und die meisten Kinder hatten das Haus verlassen. Um 11 Uhr sollte der reguläre Sonntagsgottesdienst beginnen. Exakt um 10:22 Uhr geht die Bombe hoch. Eine Uhr im Haus zeigt diese Zeit auch heute noch an, denn durch die Explosion waren ihre Zeiger stehen geblieben. Die Bombe tötete vier Mädchen im Alter von 11 bis 14 Jahren, darunter eine Schulfreundin von Ex-Außenministerin Condoleezza Rice. Die Kinder befanden sich im Waschraum. Sarah Jean Collins (12), ein fünftes Mädchen, verlor ihr Augenlicht und ihre Schwester, dazu zwei Freundinnen. Die Nation war geschockt. Erst wenige Tage zuvor, am 28. August 1963, hatte Martin Luther King vor mehr als 250.000 Menschen (darunter 60.000 Weiße) seine berühmte ›I have a dream‹-Rede gehalten, die für ein friedliches Zusammenleben aller Hautfarben warb.

Die 16th Street Baptist Church spielte in der Bürgerrechtsbewegung eine wichtige Rolle. Prominente Persönlichkeiten wie W.E.B. Du Bois, Paul Robeson, Ralph Bunche und Martin Luther King hatten die Kirche besucht. Das Gotteshaus war weißen Rassisten darum ein Dorn im Auge. Als Schuldiger des Anschlags wurde denn auch ein Mitglied des rassistischen Ku-Klux-Klans identifiziert. Das FBI deckte den weißen Täter, der lediglich wegen unerlaubten Besitzes von Dynamit zu 100 Dollar Strafe verurteilt wurde. Erst 1977 konnte Robert Chambliss wegen vierfachen Mordes angeklagt und zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt werden; Dynamite-Bob starb im Gefängnis. Im Mai 2002 wurde auch der 71-jährige Bobby Cherry wegen Mittäterschaft zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt.

Das Attentat veränderte die Gesellschaft, allerdings anders als sich das der Ku-Klux-Klan vorgestellt hatte. Viele Weiße, die zuvor unentschlossen waren, zeigten sich von der Gewalt in den Südstaaten entsetzt und unterstützten nun die Ziele der Bürgerrechtler. So kam es, dass 1964 der Civil Rights Act verabschiedet wurde, ein Gesetz, dass der Rassentrennungspolitik in den Südstaaten neue Grenzen setzte. Die Gemeinde erhielt 30.000 Dollar an Spenden und eröffnete schon am 7. Juni 1964 das wiederhergestellte Kirchengebäude. Aus dem selben Jahr stammt auch John Coltranes trauernder Blues, der den Opfern des Anschlags gewidmet ist.

~
Time Magazin:
The Bombing of the 16th Street Baptist Church

Huffington Post:
Vigilance And Victory: How The Birmingham Church Bombing Revealed America’s Ugly Truths

CNN:
Siblings of the bombing: Remembering Birmingham church blast 50 years on

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s