Schwarznuss aus dem All

Schwarznuss Juglans nigra

Drei Schwarznüssel für Aschenbrödel (Anklicken zum Ankieken)

Die Schwarznuss (Juglans nigra) ist die amerikanische Kusine der hiesigen Walnuss (Juglans regia). Man nennt sie in ihrer Heimat auch American Black Walnut. Der Kern der Schwarznuss ist essbar, nur lässt sich die Schale sehr schwer knacken. Dass es sich wohl doch lohnt, an das Innere zu gelangen, zeigen diese von Eichhörnchen (oder Mäusen?) aufgenagten Schwarznüsse.

Die Tiere scheinen intuitiv zu wissen, wie die Hemisphären in der Schwarznuss verteilt sind, denn sie fräsen die Schale immer an den gleichen Stellen auf, von vorn und von hinten und so gleichmäßig wie eine Säge. Dadurch verschaffen sich die kleinen Nager Zugang zu jeweils zwei der vier gefüllten Speise-Kammern. Übrig bleiben Schalen, die aussehen, wie die Schädel oder Helme außerirdischer Existenzen. The world traveler in a nutshell.

Sechs Schwarznüsse Juglans nigra

Sechs von Nagetieren geöffnete Schwarznüsse und eine leicht angefräste.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s