Klinkerexpress: Zeitgemäße Ziegelfassaden in Anklam

Anklam Steinstraße 20

Die Steinstraße 20 mit den drei Ziegelgiebeln und dem benachbarten Stufengiebelhaus (links).


Im Mai 2020 passierten in der Anklamer Innenstadt zwei Ereignisse, die gegenläufiger nicht hätten sein können: Abriss und Aufbau. Auf der einen Seite wurden die letzten beiden WBS70-Blöcke aus DDR-Zeiten abgerissen, während in der Steinstraße 20 in Marktnähe ein dreigiebeliges Haus fertiggestellt wurde. Der Neubau steht ganz im Zeichen des Klinkerexpressionismus.

In der pommerschen Hansestadt Anklam entsteht um den alten Marktplatz gerade eine komplett neue Innenstadt. Die DDR-Plattenbauten, deren Zeilenbauweise den traditionellen Stadtgrundriss ignorierte, wurden schrittweise abgerissen und durch individuell gestaltete Häuser in Blockrandbebauung ersetzt. Statt Fließbandarchitektur gibt es jetzt urbane Vielfalt, statt zugiger Stadtrandmonotonie ein innerstädtisches Gesicht. Damit will man an das historische Stadtbild der Vorkriegszeit anknüpfen.

Anklam Gotisches Giebelhaus Frauenstraße 12

Das gotische Giebelhaus ist sicherlich das älteste Haus am Platz, von den beiden Backsteinkirchen abgesehen.

Die Altstadt Anklams war durch US-amerikanische Bomberangriffe (1943/44), aber auch durch die deutsche Luftwaffe (1945) großflächig zerstört worden. Vom historischen Bauensemble mit seinen Giebelhäusern und Fachwerkbauten ist beinahe nichts erhalten geblieben. Ein Schatz ist das Gotische Giebelhaus von 1350 in der Frauenstraße. Zu den gegenwärtig fertiggestellten Neubauten gehören neben den üblichen Wohnquadern (große Fenster, Flachdach und Balkons) glücklicherweise auch einige für den Ostseeraum typische Stufengiebelhäuser, mit Backsteinfassade, wie es sich gehört. Natürlich nicht als stilechte Nachbauten, sondern in postmoderner Interpretation.

Bei der Ausschreibung der Baulücke in der Steinstraße Nr. 20 konnte glücklicherweise ein Hamburger Architekturbüro gewonnen werden, denn die Hanseaten von Tchoban & Voss setzten bei ihrem schlichten Entwurf ganz auf norddeutsche Bautradition. Für die Fassade verwendeten sie u.a. dunkelgebrannte Eisenklinker und bei der Gliederung setzten sie auf spitze Giebel – was wie drei eigenständige Häuser aussieht, ist in Wirklichkeit ein Gebäude. Die Fenster des Treppenhauses im mittleren Trakt wurden als Lochziegelmuster gestaltet, wodurch die Backsteine als Baumaterial stärker hervorgehoben werden. Neoexpressionismus! So stelle ich mir eine zeitgemäße Adaption des Klinkerexpressionismus vor. Und gleich links schließt mit der Adresse Markt 1 ein Stufengiebelhaus an, das das gotische Erbe zitiert.

Steinstraße 20 Anklam

Neoexpressionismus mit Lochziegelmuster in der Steinstraße 20 (Anklicken zum Ankieken)

Das sagt der Architekt Ekkehard Voss zu seinem Entwurf: „Das neue Wohnhaus an der Steinstraße 20 mit seinem prägnanten Giebelmotiv soll als charaktervolle Architektur ein Baustein für die zeitgemäße Erneuerung der Anklamer Innenstadt sein.“

Ein befreundeter Architekt von mir meinte jedoch kritisch: „Wenn man historisiert, dann wenigstens richtig. Nicht so. Die Mitte ist geschlossen, wo gibt es denn sowas. Rückseite offenbart das ganze Elend. Viel Dach und 2 unnötige Schwachpunke in den Traufen mitten auf dem Haus. Saubere Ausführung immerhin.“

Hier sind alle Ideenstudien zur Steinstraße 20 verlinkert.

~
Steinstraße 20 in Anklam
Entwurf: Ekkehard Voss & Frank Focke
Fertigstellung: Mai 2020
Website: via Tchoban Voss Architekten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s