Horace Silver & the Jazz Messengers (1955)

1) Room 608 (Silver) 5:21
2) Creepin´ In (Silver) 7:26
3) Stop Time (Silver) 4:08
4) To Whom It May Concern (Silver) 5:12
5) Hippy (Silver) 5:22
6) The Preacher (Silver) 4:17
7) Hankerin´ (Mobley) 5:18
8) Doodlin´ (Silver) 6:44

Werbeanzeigen

Art Blakey Quintet: A Night at Birdland Vol.2

Titelliste

1) Wee-Dot (Leo Parker, J.J. Johnson)
2) If I Had You (Ted Shapiro; Jimmy Campbell und Reg Connelly)
3) Quicksilver (Alternate Take) (Horace Silver)
4) Now’s the Time (Charlie Parker)
5) Confirmation (Charlie Parker)

Recorded at Birdland in New York City on February 21, 1954.

Art Blakey Quintet: A Night at Birdland Vol.1

Am 21. Februar 1954 – also vor 65 Jahren – kamen im New Yorker Jazzclub Birdland fünf Musiker zusammen, um Geschichte zu schreiben. Für ihr Plattenlabel Blue Note Records spielten sie in fünf Sets ein Live-Album ein, das heute zu den Hardbop-Klassikern zählt. Das Quintett bestand aus der Nachwuchssensation Clifford Brown an der Trompete, dem Tastenkicker Horace Silver am Klavier, Lou Donaldson am Altsaxophon, Curly Russell am Bass und Art Blakey am Schlagwerk. Auch wenn Lou Donaldson und später Horace Silver die weitere Zusammenarbeit mit Blakey ablehnten und ausstiegen (Clifford Brown verunglückte 1956 bei einem Autounfall), so gilt das Art Blakey Quintet doch als Blaupause für die kommenden Jazz Messengers.

Weiterlesen

The Jazz Messengers (1956)

Titelliste

1) Infra-Rae (Hank Mobley) – 6:57
2) Nica’s Dream (Horace Silver) – 11:51
3) It’s You or No One (Sammy Cahn, Jule Styne) – 5:36
4) Ecaroh (Silver) – 6:02
5) Carol’s Interlude (Mobley) – 5:36
6) The End of a Love Affair (E.C. Redding) – 6:43
7) Hank’s Symphony (Mobley) – 4:37
BONUS von der Nachfolge-LP Originally
8) Weird-O (Mobley) – 7:06
9) Ill Wind (Harold Arlen, Ted Koehler) – 2:52
10) Late Show (Mobley) – 7:09

Horace Silver: Song For My Father

YouTube entwickelt sich gerade zur gigantischen Musikbibliothek, seitdem einige Plattenfirmen dort ihr Material zunehmend legal und detailliert ausgeschildert bereit stellen. Darunter auch die Jazz-Label Blue Note Records, Verve Records etc. Ich werde hier immer mal wieder einige Playlists genialer Jazz-Alben posten – schon aus egoistischen Gründen, um die Links wiederzufinden.

Weiterlesen